30. Mai 2009

Schrecklich schöne Thaimassage

Warum gehe ich eigentlich zur Thaimassage? Das frage ich mich jedesmal. Wenn die kleine Thaimasseuse mich durchknetet und über mich drüber läuft fühle ich mich, als ob mich jemand mit dem Nudelholz zusammenschlägt. Manchmal werde ich darauf hingewiesen mich zu melden falls ich Schmerz verspüre, doch ich schweige statt andauern zu schreien. Ich halte durch und fühle mich wie in einem harten Training, doch ohne mich zu bewegen. Irgendwann in der Mitte der Massagezeit hat dann auch mein Folterknecht festgestellt, dass ich irgendwann in meinem Leben sehr dehnbar war und nutzt das zu meinem Leidwesen aus. Überraschender Weise stellt sich immer ein kleiner Erfolg ein und ich fühle mich kurzzeitig in den anstrengenden Kunstturnunterricht meiner Jugend zurückversetzt. 

Am Ende jeder Massage frage ich mich ob ich mir diese Schmerzen nochmal freiwillig zufügen werde. Und eigentlich weiß ich jetzt schon die Antwort!

29. Mai 2009

Urlaubsgedanken im Glaskasten


Zur vollständigen Umwandlung eines Kreativen in einen Schrubber muss sich der Kreative an einem Ort aufhalten, der kreative Gedanken nicht zulässt. Manchmal langt ein großer Glaskasten mit grauem Innenleben. Dort wo neumodische Plastikboxen DDR-Charme versprühen und persönliche Gegenstände verboten werden fängt die Reise an. Ein blauer Teppich bringt den hitzköpfigen Kreativen in eine ruhige Stimmung, denn Blau fördert die Konzentration und hält wach. Somit steht eine Schrubberkarriere nichts mehr im Wege. 

Lass die Sonne in Dein Herz!

Ab jetzt auch mit Großbuchstaben

Da ich mit meiner Kleinschreibung schon mehrere Leser entzürnt habe schreibe ich ab jetzt RICHTIG, mit großen und kleinen Buchstaben.

28. Mai 2009

30 - die böse Zahl!

Seit ich 30 bin passieren seltsame Dinge! Ich finde Geld. Keine großen Beträge, aber auch Kleinvieh bringt Mist. Exakt an meinem 30sten fand ich einen 5 €-Schein, den ich zugleich in teure ökologische Faltencreme investierte, um diese dann im Hotelzimmer stehen zu lassen. Mist!

Letzte Woche fand ich 2 €, die ich in entzückende rote Schuhe anlegte. Diese hätte ich ohne das gefundene Geld nicht gekauft, denn sie sind zu klein. Aber da sie durch den Fund vergünstigt waren kaufte ich sie. Noch immer versuche ich sie durch Schuhspanner zu weiten, bzw. durch Innensohlenamputation zu vergrößern - bis jetzt leider ohne Erfolg!

Gestern lagen 10 Cent neben meinem Auto, diese habe ich noch nicht ausgegeben, da sie mir eventuell beim Aussteigen aus dem Auto gefallen sein könnten.

27. Mai 2009

Ist mein Auto zu dreckig?

Jeden Morgen das gleiche Bild:
An meinem Auto klebt ein Flyer einer Tankstelle. Man will mein Auto reinigen - innen und aussen - für nur 39,90 €. Wow! Ist mein Auto so dreckig? Macht es überhaupt Sinn ein Stadtauto das jeden Morgen frisch mit Feinstaub gepudert ist zu reinigen? Zudem gibt es in meiner Straße einen sehr großen, von Vögeln gerne benutzen Baum. Also alles sinnlos - in Krisensituationen sollte man sowieso sein Auto selbst reinigen.

25. Mai 2009

Lieber Einbrecher!


Beim nächsten Versuch bei uns einzubrechen bitte vorher beachten:
  1. Haus genau anschauen, in sich gehen und überlegen, ob es in so einer Ruine überhaupt irgendwas Sinnvolles zu holen gibt.
  2. Nicht durch unseren Garten laufen, eventuell schweben. 
  3. Die Gartenbank nicht mehr als Tritt benutzen, sie ist angesägt und unter ihr befinden sich Glasscherben.
Falls Du - ich glaube ich darf dich Duzen - nocheinmal vorbeikommen möchtest, dann klingle bitte vorher. Ich führe Dich dann durch die Wohnung und Du wirst sehen, bei uns gibt es nix

Vielen Dank für Dein Verständnis!

22. Mai 2009

Rechtschreibfähler

Sie kommen immer wieder. Ein Fehler begleitet mich seit ich tippen kann. UDN lese ich mehrmals täglich auf dem Monitor. Wäre er einmal nicht da, würde mir etwas fehlen. Nur mit UDN ist mein Tag vollkommen.

20. Mai 2009

Sushi...


... macht mich gerade träge und zwingt mich zu alkoholischen Verdauungmaßnahmen und a-ha. Warum mich der japanische Fischsnack zwingt a-ha zu hören weiss ich nicht. Die Wahl des alkoholische Verdauunggetränks fiel leicht aus. Einfach das Mitbringsel aus dem letzten Sommerurlaub trinken.

"Serefe"!

Der Quereinstieg ins Modelbusiness...


... hat leider nicht geklappt. Ohne Unterstützung von Rolfö oder Heidi sicherte ich mir vor ein paar Jahren einen Modeljob. hochmotiviert kam ich in Darmstadt an, wurde in ein Fußballoutfit gezwängt, mies geschminkt und zum schreien gezwungen. Leider bekam ich kein Foto von Heidi sondern ein Eis. Bis heute habe ich nie wieder einen Quereinstieg gewagt doch momentan spiele ich wieder mit dem Gedanken. Vorschläge sind willkommen!

Der Opferbär

was ein hundeleben!

am anfang war das wort?

so sieht's aus. aber was schreibt man, wenn die einzigen leser des blogs zwei texter sind, die am liebsten in woodstock gezeugt worden wären? man wird sehen ob ich mit buchstaben klar komme oder ob es am ende wieder heisst:

"schrubber bleib bei deinen leisten!"